Pixel Pixel Pixel Pixel Pixel Pixel
Pixel Eule Pixel Pixel

Sponsorenlauf 2015

Am 04.02.2015 fand an der Realschule an der Burg ein Sponsorenlauf statt, bei dem die Schüler mit der eisigen Strecke und Minustemperaturen zu kämpfen hatten.

06.02.2015



Projekttage 2015

Vom 02.02 bis zum 03.02.2015 fanden die Projekttage unter dem Thema "Jugend" statt.

06.02.2015



5a - Jugend früher

Bei den Projekttagen 2015 führten wir eine Umfrage zu dem Thema „Jugend früher“ durch. Dazu besuchten wir das Grete-Fährmann und das Ludwig-Steil Haus. Bei dieser Umfrage stellten wir den Bewohnern dieser Seniorenheime Fragen zu unterschiedlichen Themengebieten, wie etwa Schule, Drogen, Kriegserlebnisse, Freizeitbeschäftigung etc.
Die Durchführung der Interviews sowie der anschließende Austausch hat sowohl uns als auch den Bewohnern große Freude bereitet.
Unsere Ergebnisse haben wir auf einer Pinnwand im PZ ausgestellt.


20.02.2015



5b - Ernährung

Tag 1
Wir haben über das Thema Ernährung gesprochen. Wir haben ein Blatt erhalten, auf dem wir 5 gesunde Lebensmittel und 5 ungesunde Lebensmittel aufschreiben sollten. Danach haben wir auf dem Notebook eine Mindmap zu dem Thema Ernährung erstellt. Als wir damit fertig waren, sollten wir zu der Mindmap noch eine PowerPoint-Präsentation machen, die wir auf den Schulserver stellen sollten.

Tag 2
Wir haben uns die PowerPoint-Präsentationen von Tag 1 angeschaut und sie bewertet. Danach haben wir unseren Ruhepuls gemessen und den Maximalpuls berechnet. In der dritten und vierten Stunde waren wir in der Sporthalle. Im Sport sind wir dann dreimal je drei Minuten gelaufen und haben unseren Belastungspuls gemessen.
Das waren die Projekttage. Sie haben uns sehr gut gefallen, besonders die PowerPoint-Präsentationen.


20.02.2015



5c - Rund ums Kochen

Am ersten Projekttag schnupperte die 5c in den Alltag ihrer Eltern. Spaghetti Napoli (à la Herrn Kaatze) wurden gekocht und verspeist. Es war eine große Herausforderung mit einer so großen Gruppe zu kochen. Doch vor dem Zubereiten, muss man erst einkaufen. Und nach dem Speisen musste die Küche in seinen Urzustand versetzt werden. Ein leckeres, aber sehr anstrengendes Erlebnis, das in der Erkenntnis mündete: „Respekt – vor all‘ den Eltern, die dieses jeden Tag erledigen.“
Am zweiten Projekttag fertigte die Klasse tolle Kunstbilder an: „Wir lieben Lebensmittel“. Ob Paprika oder Hamburger – alle Werke konnten sich am Schluss sehen lassen. – Den Sponsorenlauf beendete die 5c mit 262 (!) gelaufenen Runden – ein Traumergebnis!


20.02.2015



6a - Pubertät und Liebe

Unser Themen für die Projekttage lauteten: "Pubertät und Liebe" und "Die schädigende Wirkung des Rauchens auf den jugendlichen Organismus".
Hier wurde viel Wissenswertes erarbeitet, viele Fragen beantwortet und die Zusammensetzung des Tabakrauches untersucht. Viele interessante Dinge wurden besprochen und auf Plakaten zusammengestellt.


20.02.2015



6b - Drogen

Die Klasse 6b beschäftigte sich am 02.02.2015 mit dem Thema „Drogen“ (Schwerpunkt: Rauchen, da die Klasse am Projekt „Be smart –don’t start“ teilnimmt) bzw. „Drogenprävention“. Dazu erstellte die Klasse in Kleingruppen Power-Point-Präsentationen bzw. Plakate. Bei der anschließenden Besprechung wurden Vorzüge der Präsentation herausgearbeitet und Verbesserungsvorschläge gesammelt.
Am Dienstag (03.02.2015) fuhr die Klassenlehrerin Frau Deisenroth mit ihren Schülerinnen und Schülern und Elternbegleitung zur Eissporthalle in den Gysenbergpark. Nach dem Ausleihen und Anziehen der Schlittschuhe und entsprechender Schutzkleidung (Helm, Knie-, Hand-, Ellbogenschonern und Handschuhen) ging die Klasse auf die Eisfläche. Die Kinder stellten sich schon recht professionell an, kleinere Stürze blieben dennoch nicht aus.

20.02.2015



6c - Cyber-Mobbing

Die Klasse 6c startete am Montag mit einer Kampagne gegen Cyber-Mobbing.
Neben der Erarbeitung der Ursachen, der Folgen und des typischen Opferprofils lagen die vorbeugenden Maßnahmen im Fokus. Auch das Erstellen eines Infoblattes für Betroffene stand auf dem Programm. Besonders stolz jedoch waren die Schülerinnen und Schüler auf ihre Fotostorys, bei denen sie Fallbeispiele mit Lösungsvorschlägen kreativ darstellten.
Die Mädchen der Klasse nutzten die Projekttage noch zusätzlich, um eine Doktor- Sommer Sprechstunde (only – for- girls) mit ihrer Klassenlehrerin durchzuführen.
Obwohl die Mädels (und auch die Lehrerin) nach so einer spannenden Fragerunde eine Erholungspause bitter nötig gehabt hätten, standen am Mittwoch bereits alle Akteure am Start des Sponsorenlaufs und gaben noch einmal ihr Bestes.


20.02.2015



7a - Be Smart, Don''''t start!

Am Montag beschäftigte sich die 7a im Rahmen der Teilnahme von be smart- don/t start mit den Gefahren des Rauchens, welche Inhaltsstoffe sind in einer Zigarette, welche Krankheiten können diese Stoffe hervorrufen.
Am Dienstag fuhren wir nach Köln.
Wir besichtigten in eisiger Kälte den Dom, bereiteten uns auf den Sponsorenlauf am Mittwoch vor (Turmbesteigung) und erholten uns bei Riesendöner, Einkaufsbummel und heißem Kakao mit Sahne.

18.02.2015



7b - Jugend

Am ersten Tag haben wir uns mit dem Thema Jugend beschäftigt (Benimmregeln, Verhaltensänderungen während der Pubertät, Zunkunftsvorstellungen, Regeln und Grenzen für Jugendliche, Beziehungen, Internetgefahren). Am zweiten Tag waren wir Bowlen im Bowling – Treff Bochum.

20.02.2015



7c - Wir bleiben Nichtraucher

Die 7c hat sich für die Projekttage den Schwerpunkt „Wir bleiben Nichtraucher“ gewählt. Als erfolgreiche Teilnehmer von „Be smart – don’t start“ - und das schon im zweiten Jahr - sind in der 7c alle Schüler/innen Nichtraucher und wollen es auch bleiben. Durch Informationen zu Schädigungen des Körpers durch das Rauchen und eine anschließende Projektarbeit zum Thema „Wir bleiben Nichtraucher“ war der erste Projekttag eine runde Sache.
Weil der Körper auch insgesamt fit gehalten werden sollte, betätigte sich die Klasse am zweiten und dritten Projekttag sportlich, indem sie eislaufen ging und am Sponsorenlauf teilnahm.


20.02.2015



Jahrgang 8

Die Klassen des 8. Jahrganges konnten nicht an den Projekttagen teilnehmen, da sie zu dieser Zeit an den Werkstatttagen teilnahmen.

06.02.2015



Jahrgang 9

Die Klassen des 9. Jahrganges konnten nicht an den Projekttagen teilnehmen, da sie zu dieser Zeit ihr dreiwöchiges Schülerpraktikum absolvierten.

06.02.2015



10a - Jugend in aller Welt

Am ersten Tag guckten wir einen Jugendfilm und einige aus unserer Klasse bestellten sich etwas zu essen.
Am zweiten Tag beschäftigten wir uns mit dem Thema ‘‘Jugend in aller Welt ‘‘. Wir zeichneten eine Weltkarte und schnitten aus verschiedenen Fachzeitschriften zu dem Thema Bilder aus, die Jugendliche und Kinder in unterschiedlichen Lebenssituationen zeigten (z.B. Kinderarbeit, Schulsituation oder Freizeitmöglichkeiten). Diese Kinder leben z.B. in Amerika, Afrika, Japan und vielen anderen Ländern. Zum Schluss klebten wir all das gesammelte Material auf Plakate.
Michelle K.

13.02.2015



10b - Jugend in der NS-Zeit

Am ersten Projekttag haben wir, die Klasse 10b, die Hitlerjugend mit der Jugend von heute verglichen.
Dann hat jeder einzelne Schüler und jede einzelne Schülerin zwei Plakate der HJ bekommen, auf diesen waren die Idealvorstellungen der Jugend für die NS zu sehen.
Daraufhin war es unsere Aufgabe, ein Plakat zu entwerfen, auf dem er oder sie sein Idealbild der Jugend heute aufgeführt hat.
An unserem zweiten Projekttag haben wir einen Ausflug in die Bowlingbahn gemacht.
Dort hatten wir sehr viel Spaß und Freude.

27.02.2015



10c - Jugend

Die Projekttage standen unter dem Motto „Jugend“ mit all seinen Varianten. Kurz vor unserem Abschluss im Sommer haben wir uns mit dem Themenbereich „Zukunfts-planung“ beschäftigt.
Am 1. Tag informierte uns Frau Wittig von der KnappschaftBahnSee darüber, welche Sozialabgaben wir von unserem ersten selbstverdienten Geld zu leisten haben: Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung. Auch wenn der Arbeitgeber die Hälfte des Anteils übernimmt, bleiben rund 20% Abzüge. Und da sind noch keine Steuern, kein Soli, keine private Altersvorsorge inbegriffen ….
Im Anschluss schilderten uns drei neue Kollegen, die an diesem Tag ihren Dienst angetreten hatten, ihren beruflichen Werdegang: Frau Yaman (eine Praktikantin), Frau Wozniak und Herr Kaya. Interessant, über welche Umwege man manchmal an den Traumberuf kommt ….
Und dann gings daran, die eigene Wohnung zu planen. Unter Leitung unseres Kunstlehrers, Herrn Lichte, wurde auf Millimeterpapier gezeichnet …

Am Dienstag sahen wir uns in der Herner Filmwelt den Film „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ an. An Krebs erkrankte Jugendliche sehen das Thema „Zukunftsplanung“ aus einer anderen Perspektive als wir. Ein berührender Film, der wohl keinen kalt gelassen hat!

20.02.2015

 
Pixel Pixel Pixel