Pixel Pixel Pixel Pixel Pixel Pixel
Pixel Eule Pixel Pixel

„Neue Welten – Die fremde Bühne“ – Zirkusprojekt an der RS an der Burg

Im Laufe des Schuljahres 2010/2011 wurde für Schüler und Schülerinnen der 5. bis 7. Klasse der Realschule an der Burg ein Theater- Zirkuskurs unter der Leitung der Theater- und Zirkuspädagogin Frau Carola Christian angeboten. Der Kurs lief vom 21.09.2010 bis zum 20.07.2011 im Rahmen des Landesprogramms „Kultur und Schule“. Geprobt wurde jeden Dienstagnachmittag.
Die Zirkus- Theatervorstellung „!!EULALIA!!“ fand dann vor einem zahlreichen Publikum am 20.07.2011 statt. Mit dieser Präsentation schlossen wir das Theaterprojekt ab.

Im Stück „EULALIA“ ging es um einen traurigen Jungen, der neu an eine Schule gekommen war. Sechs Freunde tun deshalb alles, um ihn aufzuheitern, sie erzählen Witze, tanzen, sind Clowns, singen ein Lied im Chor, aber er bleibt trotzdem noch traurig. Die Freunde versuchen es dann mit einer sensationellen Zirkusvorstellung aus Jonglage und Akrobatik und betreten für ihn noch eine fremde Bühne auf dem Manegeboden. Am Ende dieser Vorstellung sind alle glücklich.

Die abschließende Präsentation hat den Teilnehmern die Möglichkeit gegeben, einem Publikum das Erfahrene und neu Erlernte zu zeigen und ihr großes Lampenfieber zu überwinden. Unsere kleinen Schauspieler wurden deshalb mit viel Lob, Applaus und Anerkennung beschenkt. I.Schmidt


13.10.2011



Jahrgangsstufe 5: Dein erster Schultag an der Realschule an der Burg

Um den 1. Schultag, der ja in eurem Leben einen neuen Lebensabschnitt einleitet, würdig zu beginnen, findet am

Mittwoch, 07.09.2011, um 10.00Uhr
ein ökumenischer Gottesdienst
in der Marienkirche in Eickel

statt, zu dem ihr mit euren Eltern ganz herzlich eingeladen seid. Im Anschluss an den Gottesdienst werdet ihr in der Realschule an der Burg aufgenommen (gegen 11.00Uhr).
Nach der offiziellen Begrüßung in der Pausenhalle beginnt für euch der Unterricht und ihr erhaltet wichtige Informationen zu den Stundenplänen, Büchern und Unterlagen zur Schule. Der erste Schultag endet für euch gegen 12.30Uhr.

18.07.2011



Zeitzeugen erzählen ihre Geschichte

Am 24.05.2011 kamen elf Seniorinnen/Senioren zu uns an die Realschule an der Burg, um den 10er Klassen im Rahmen des Geschichtsunterrichtes über ihre Jugend in der NS-/ Kriegszeit zu berichten.
Unsere Gäste erzählten uns ihre persönlichen Schicksale und ließen uns daran teil haben.
Sie kamen aus verschiedenen Gruppierungen,die in der NS-und Kriegszeit Zeugen, Opfer, Verfolgte waren: Soldaten,Juden, Zeugen Jehovas. Einige dieser Zeitzeugen wurden damals von ihren Eltern getrennt und ins Kinderverschickungslager (KVL) geschickt.
Die Schüler der 10er Klassen waren von diesen Erzählungen sehr berührt, fanden manche Berichte schrecklich, aber auch interessant. Trotzdem erzählten uns die Senorinnen und Senioren auch von einigen schönen Erlebnissen aus dieser Zeit.
Wir danken an dieser Stelle allen Zeitzeugen,die uns einen Einblick in ihr früheres Leben und die Zeit gegeben haben, die wir bisher nur aus unseren Geschichtsbüchern kannten.
Unser Dank gilt:
Willi Birkemeyer, Anatoli Gosmann, Roman Ostrovsky, Helga Kropeit, Horst Roosen, Franz Nott, Gerda Stullich, Ingeburg Freund, Dr. Felix Lipski, Dieter Sebastian, Annemarie Beuse und dem Organisator Herrn Spieckermann.


26.05.2011



Projekt: Kultur und Schule

Impressionen aus der Theaterarbeit mit Frau Christian:
Die Bilder zeigen Vorbereitungen für die Zirkusaufführung im Juli 2011.


25.05.2011



Besuch von Frau Dr. Paetzel und Frau Werner

In der Woche vor den Osterferien besuchten die Frauenärztin Frau Dr. Paetzel und die Familientherapeutin Frau Werner die Realschule an der Burg.
Am Montag arbeiteten sie mit den neunten und am Mittwoch mit den sechsten Klassen

Frau Dr. Paetzel engagiert sich für die Organisation ÄGGF (Ärztliche Gesellschaft zur Gesundheitsförderung der Frau e.V.). Seit 1952 unterstützt die ÄGGF Schulen bei der Sexualerziehung. Frau Dr. Paetzel war in diesem Jahr zum zweiten Mal an der Burg. Sie arbeitete mit den Mädchen zusammen. Bei den Gesprächen liegen die Themenschwerpunkte bei Schwangerschaft, Empfängnisverhütung, Geschlechtskrankheiten und Impfungen.

Ergänzt wurde die Arbeit durch Frau Werner von der Diakonie in Herne ,die mit den Jungen arbeitet. Hier liegt der Schwerpunkt der Gespräche vor allem im Bereich Lebensplanung, Liebe, Partnerschaft und Schwangerschaftsverhütung. Im Mittelpunkt des Besuchs standen aber immer die vielen Fragen der Schülerinnen und Schüler zum Thema Sexualität.


1. Foto: Frau Dr. Paetzel mit Schülerinnen mit Schülerinnen der 9a
2. Foto: Frau Werner mit Schülern der 9a


04.05.2011



Thementag: Die Katastrophe in Japan am 23.3.2011

Was ist radioaktive Strahlung? Wie entsteht ein Erdbeben? Wie könnte das Energiekonzept der Zukunft für Deutschland aussehen?
Viele Fragen, Ängste und Informationen beschäftigen die Schüler, Schülerinnen, Lehrer und Lehrerinnen seit der Katastrophe und den nicht endenden Meldungen aus Japan.
Die Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 haben sich mit Präsentationen über Katastrophen auf der ganzen Welt und speziell über Japan beschäftigt. Vor allem die Atomkraft spielte eine wichtige Rolle. Sie informierten die Klasse 5-8 und nahmen ihnen somit ein Stück Unwissenheit und Angst.
Sie beschäftigten sich mit den Themen :
1.Was ist radioaktive Strahlung?
2.Radioaktive Strahlung – genauer untersucht
3.Radioaktive Strahlung überall
4.Anwendungen in Medizin und Industrie
5.Die Kernspaltung
6.Kernenergie für militärische Zwecke
7.Die technische Nutzung der Kernenergie
8.Wohin mit dem radioaktiven Abfall?
9.Die Katastrophe von Tschernobyl
10.Energieversorgung und Zukunft
11.Alternative Formen der Energieversorgung
12.Atomkraft in Deutschland
13.Naturkatastrophen
14.Japan: Entwicklung einer Katastrophe
15.Der Unfall im Kernkraftwerk Three Mile Island in Harrisburg 1979

Wir danken für das Engagement der 9er und 10er Klassen.


13.04.2011



Aktivitäten der SV zum Valentinstag

Wie in jedem Jahr konnten auch 2011 Schüler unter Mithilfe der SV am Valentinstag ihren Mitschülern eine Rose mit Widmung überreichen lassen.
Sogar einige Lehrer wurden bedacht.
Über 200 Rosen brachten ihren Empfängern viel Freude.


23.02.2011



Praktikumsbörse 2011

Bei der Praktikums-Informations-Börse am 04.02.2011 ging es darum, dass die Schüler/-innen der 9. Klassen, die gerade ihr Betriebspraktikum abgeschlossen hatten, den Schüler/-innen der 8. Jahrgangsstufe qualifizierte Informationen über ihre jeweilige Berufssparte und den Praktikumsbetrieb mitteilen konnten.
Vertreten waren handwerkliche, kaufmännische Berufe, Verwaltung und Dienstleistung, Gestaltung, Erziehung und Gesundheitswesen.
Schüler wurden so für andere Schüler zu Experten und Beratern.
Die Jahrgangsstufe 9 wartete in großen Tischkreis angeordnet auf ihre „Kunden“, die sich auf diese Weise aus erster Hand über spezielle Berufsbilder und Praktikumsbetriebe informieren lassen konnten.

Wegen der großen Zustimmung werden wir diese Aktion auch im nächsten Schuljahr wiederholen.

AG Öffentlichkeitsarbeit Joscha Rudnik



09.02.2011



Sportlicher Erfolg an der Realschule an der Burg

Unsere Schule - die Realschule an der Burg – verfügt über eine Handballmannschaft bestehend aus zwei Jugendmannschaften, C(U-14) und D(U-12) Jugend, welche beide sehr erfolgreich spielten.
Die D Jugend erreichte den ersten Platz auf Stadtebene, während die C Jugend leider in der Regierungsbezirksmeisterschaft gegen Dortmund ausschied.
Trainert wird die Mannschaft von unserem Sportlehrer Herrn Lichte, welcher von seinem 15ten bis zu seinem 40sten Lebensjahr selbst aktiv Handball spielte, danach aber nur noch als Trainer tätig war.
Seinen Beruf als Trainer übt er seit Dezember 1975 aus.
Er trainiert die Handballmannschaft einmal wöchentlich 2 Stunden lang.
Herr Lichte ist sehr stolz auf den Erfolg seiner Schützlinge und freut sich, eine solche Mannschaft trainieren zu können und er hofft, diese Mannschaft in Zukunft genauso erfolgreich weiter zu führen.

03.02.2011



Landesprojekt Kultur und Schule

Die Theater AG der 5er und 6er Klassen

Am 18.01. haben wir, Vertreter der AG Homepage/Öffentlichkeitsarbeit, Frau Christian bei der Arbeit mit der seit Sommer 2010 angelaufenen Theater AG interviewt.

Frau Christian ist eine freiberufliche Theaterpädagogin, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, ein Jahr lang an unserer Schule die Theater AG zu betreiben. Sie will den Kindern dabei auf spielerische Art und Weise einen guten Eindruck von unserer Schule vermitteln. Die finanziellen Mittel wurden für ein Jahr vom Bundesland NRW bereitgestellt.
Das Theaterjahr an unserer Schule wird mit einer Aufführung für die Erprobungsstufe einen abschließenden Höhepunkt finden.
Das Thema des Stücks befasst sich mit dem Einblick in die neue Schulwelt. Das aufgeführte Stück soll „Eulalia an der Burg“ heißen und ist durch das allseits bekannte und beliebte Märchen „Alice im Wunderland“ inspiriert. Dieses Stück ist besonders kinderfreundlich und ermöglicht einen spielerischen Einblick ins weitere Schulleben. Frau Christian versucht das Stück möglichst spannend zu formen, indem sie es dynamisch gestaltet und viel Wert auf Bewegung legt.
Sie unterrichtet 12 Kinder, die in dem Stück mitwirken werden und die – so war unser Eindruck – viel Spaß an der AG hatten.

Denis Matic, Maximilian G., Rajen W.

02.02.2011



Unsere neue Schulsekretärin – Frau Donell

Nachdem sich unsere neue Sekretärin Frau Donell bei uns eingelebt hat, haben Patrick und Sven aus der Homepage AG 10 sie interviewt, um ein paar interessante Details herauszufinden. Frau Donell ist verheiratet, hat einen erwachsenen Sohn und wohnt in Bochum-Wattenscheid. Sie selbst war einmal Schülerin unserer Schule und hat hier ihren mittleren Bildungsabschluss absolviert. Nach der Schulzeit machte sie eine Ausbildung zur Industriekauffrau und wurde als Angestellte der Stadt Herne als Schulsekretärin an verschiedenen Schulen aktiv. So arbeitete sie an beiden Berufskollegs der Stadt Herne und einen Tag in der Woche auch an einem Gymnasium. Später an der Gustav-Adolf-Hauptschule. Frau Donell fühlt sich an unserer Schule sehr wohl, sie wurde vom Kollegium und auch der Schülerschaft herzlich aufgenommen. Eine Sache hat sie geändert, um in Ruhe ihre dringenden Büroarbeiten erledigen zu können:

Das Sekretariat bleibt täglich in der Zeit von 8:45 – 9:30 Uhr geschlossen. Nur in dringenden Ausnahmefällen darf gestört werden.

In ihrer Freizeit fährt Frau Donell als Beifahrerin gerne Motorrad und hat mit ihrem Mann schon viele Urlaubsfahrten z.B. an den Gardasee mit dem Motorrad bewältigt. Leider wollte sie kein Foto von sich in Motorradkluft herausrücken.

Wir wünschen unserer neuen Sekretärin jedenfalls viel Geduld und Energie, um den stressigen Alltag an unserer Schule gut zu bewältigen und – siehe Hobby – allzeit gute Fahrt!
Patrick Hülsmeier und Sven Jahnke, AG 10 Homepage / Öffentlichkeitsarbeit

19.01.2011



Impressionen vom Grundschulnachmittag am 10.12.2010

Eulalia, die Burgeule, lud alle interessierten Grundschulkinder und ihre Eltern zu einem Informationsnachmittag ein und viele, viele kamen!
Die Besucher konnten sich an diesem Tag ein Bild von unserem Schulleben, den vielfältigen Unterrichts- und AG-Angeboten und natürlich den neuen Medienklassen machen, in denen verstärkt mit dem Laptop gearbeitet wird.
Wir danken an dieser Stelle allen, die durch ihr Talent, ihre Ideen, Tatkraft und auch ihre reichhaltigen Kuchenspenden zu diesem gelungenen Nachmittag beigetragen haben.
I.Schmidt / M. Kaatze und AG 10 Homepage / Öffentlichkeitsarbeit


16.12.2010



Vorlesewettbewerb der Jahrgangsstufe 6 am 30.11.2010

Schulsiegerin des alljährlich stattfindenden Vorlesewettbewerbes des deutschen Buchhandels wurde an unserer Schule Belkis Ates aus der Klasse 6a.
Die Homepagegruppe gratuliert ihr und allen Klassensiegern der anderen 6er Klassen und hofft, dass ihr alle auch weiterhin viel Spaß am Lesen habt!

Eure Homepage-AG 10!
Denis Matic


15.12.2010



Frau Gaykowski geht in den wohlverdienten Ruhestand

Unsere langjährige Sekretärin Frau Gaykowski geht nach 20 Jahren an der Realschule an der Burg in ihren wohlverdienten Ruhestand.
Zwei Schüler der AG 10 Homepage/Öffentlichkeitsarbeit haben sie noch vorher interviewt und dabei herausgefunden, dass sie zuerst eine Ausbildung zum Industriekaufmann gemacht hat, dies war 1963. Die Berufsbezeichnung war damals auch für Frauen Industriekaufmann. Im dritten Lehrjahr führte sie bereits die Lohnbuchhaltung für eine Firma mit 80 Mitarbeitern!
Als sie ihre Ausbildung abgeschlossen hatte, arbeitete sie 10 Jahre lang weiter bei dieser Firma, später beim Schulamt der Stadt Herne. Nach der Zeit im Schulamt arbeitete sie an zwei Schulen,abwechselnd einen Tag an der Grundschule Süd und einen Tag an der Albert-Schweitzer-Schule. 1990 wurde sie schließlich von der Realschule an der Burg angeworben, nach ihren Aussagen wurde sie vom Lehrerkollegium derart nett aufgenommen, dass es ihr nicht schwer fiel, dort bis zum Ende ihrer beruflichen Laufbahn zu bleiben.
Sie hat nur eine Situation in dieser Zeit als schwierig bezeichnet, nämlich die Umstellung auf die Verwaltungsarbeit mit dem Computer, wofür sie zuerst ein selbst bezahltes Seminar in Anspruch nahm, später hat sie dann auch noch ein von der Stadt Herne angebotenes Fortbildungsseminar erfolgreich besucht. Auf die Frage, was sie denn nun mit ihrer ungewohnten Freizeit anfangen möchte, antwortete sie: "Ich habe eine pflegebedürftige Mutter, um die ich mich kümmern muss. Vielleicht habe ich jetzt auch mehr Zeit zu lesen und mich im Sommer ausgiebiger meinem großen Garten zu widmen. Auch sportlich möchte ich wieder aktiver werden."
Frau Gaykowski wird jedoch die Schüler und die Lehrer der Realschule an der Burg vermissen und sie wird sich gerne an lustige Situationen erinnern, wie z.B. als eine Schülerin aufgeregt im Sekreteriat erschien und entrüstet meldete, dass ihr Rucksack gestohlen worden sei.
Im selben Augenblick riefen aber die Eltern dieser Schülerin an und erklärten, dass sie ihren Rucksack zuhause vergessen hatte. Ganz schön peinlich!

Ihrer Nachfolgerin im Sekreteriat, Frau Donell, wünscht Frau Gaykowski viel Geduld im Umgang mit all den Menschen, die sie "mal eben" sprechen möchten.
Wir von der SV und der Homepagegruppe wünschen unserer netten Sekretärin jedenfalls im Namen aller Lehrer, Schüler und Eltern einen fröhlichen Ruhestand und dass sie ab und zu auch mal wieder bei uns vorbeischaut!

Denis Matic – Öffentlichkeits AG Jahrgang 10.

23.12.2010



Grundschultag am 10.12.2010

Herzlich eingeladen sind alle Eltern und die Grundschulkinder aus dem 4. Schuljahr,
die sich über unsere Schule und insbesondere
unsere Laptopklassen informieren wollen.

Die Veranstaltung beginnt um 16:00 und geht bis ca. 18:30 Uhr.

17.11.2010



Auswertung Umfrage Jahrgang 5

In Oktober 2010 haben die 10’er der PR Agentur (Öffentlichkeitsarbeit) 73 Schüler der 5’er Klassen befragt. Unser Thema war: Übergang von der Grundschule auf die Realschule – Traum oder Alptraum? Es ging um Schulzufriedenheit und um die Verbesserung der Einstiegsphase der neuen 5’er Klassen. Wir möchten den Kindern einen sanften Übergang von der Grundschulzeit zur Realschule bieten. Das Ergebnis in grafischer Form:

Das Ergebnis der Frage elf (offene Frage):
Was würdest du tun, wenn du Schulleiter/in an der Realschule an der Burg wärest, lässt sich auf folgende Punkte zusammenfassen:

1. Geordnete Reihen vor dem Burger-Corner, damit es keinen Ärger gibt
2. Größerer Schulhof
3. Kostengünstigeres Essen
4. Lehrerraumprinzip aufheben
5. Größere Auswahl an warmen Mahlzeiten
6. Kein Nachmittagsunterricht


10.11.2010



Bericht und Bilder zum Herbstfest 2

Am 07.10.2010 lud die Realschule an der Burg von 15.30 – 18.00 Uhr zum Herbstfest ein.
Dies fand großen Anklang bei den zahlreichen Festbesuchern. In einem üppigen Angebot von Drachenbasteln bis zur Tombola fand jeder Besucher das Passende für sich. Auch mit Milchshakes, selbst gestalteten Lebkuchenherzen, Grill-Würstchen und reichlich Getränken war für das leibliche Wohl gesorgt. Der Sportbegeisterte konnte sich bei Sackhüpfen, Bowling oder Schlag den Nagel austoben. Auch wir Schüler waren vom Herbstfest positiv überrascht und hoffen, dass dies jährlich wiederholt wird.


03.11.2010



Bericht und Bilder vom Herbstfest 1


03.11.2010



Zentrale Abschlussprüfung 2010

Gutes Abschneiden der Realschule an der Burg
bei der Zentralen Abschlussprüfung im Sommer 2010


Deutsch:
An unserer Schule liegt bei 49% der Schüler und Schülerinnen die Prüfungsnote über der Vornote, 49% haben dieselbe Note erzielt und bei 2% liegt die Prüfungsnote unter der Vornote.

Englisch:
An unserer Schule liegt bei 62% der Schülerinnen und Schülern die Prüfungsnote über der Vornote, 34% haben dieselbe Note erzielt und bei 4% liegt die Prüfungsnote unter der Vornote.

Mathematik:
An unserer Schule liegt bei 49% der Schüler und Schülerinnen die Prüfungsnote über der Vornote, 41% haben dieselbe Note erzielt und bei 10% liegt die Prüfungsnote unter der Vornote.


29.09.2010



Einladung zum Herbstfest

  • 5a: Kuchen, Vorführung: Sport + Musik, Basteln
  • 5b: Sandwiches + ("Und wat für''''n Würfel?")
  • 5c: "Den Herbst mit allen Sinnen erleben" (Sinnespfad) + Fruchtspieße
  • 6a: Verkauf von selbstgemachter Marmelade
  • 6b: Crêpes + Verkauf von Bastelartikeln
  • 6c: Tombola + Türkische Spezialitäten
  • 7a: Türk. Spez. + Quiz + Spiele zu "Bäumen, Blättern und Früchten"
  • 7b: Getränke
  • 7c: Getränke
  • 8a: Sackhüpfen, Bowling + Waffeln
  • 8b: "Schlag den Nagel" + Brezelverkauf
  • 8c: Dosenwerfen
  • 9a: Grillen, Modenschau, Gesang und Tanz
  • 9b: Donuts + Spielkonsole
  • 9c: Bücher- und Cocktailstand
  • 10a: Schminken, Glücksrad, Muffins, Schokofrüchte
  • 10b: Lebkuchenherzen gestalten
  • 10c: Buttons
  • Fr. Bichel: Kaffeebar
  • Betreuung: Basteltisch: Igel, Drachen u.s.w.

27.10.2010



Berufsinformationsabend

Am 6.9.2010 fand in unserem Pädagogischen Zentrum ein Berufsinformationsabend für die Eltern und Schüler/innen der Jahrgangsstufe 9 statt.
Anwesend waren Vertreter des Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung der Stadt Herne und Frau Marx von der Agentur für Arbeit, die jeden ersten Dienstag in unserer Schule eine Beratung für Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 9 und 10 abhält.
Der Berufsinformationsabend ist Bestandteil unseres
Berufswahlvorbereitungsschwerpunkts im 9. Jahrgang, dazu gehören auch der Besuch der Berufsbildungsmesse in Bochum sowie die Projektwoche mit den Deutschlehrern vom 02.11.-05.11.2010 , der Besuch des BIZ in Bochum und das anschließende 3-wöchige Betriebspraktikum.
Danach werden die Schüler/innen des 9. Jahrgangs eine Praktikumsbörse für den 8. Jahrgang veranstalten und ihnen Tipps/Ratschläge für die Praktikumssuche im nächsten Schuljahr geben. Wir werden darüber natürlich berichten. I.Schmidt


08.09.2010



Woche der Berufswahlorientierung an der Realschule an der Burg

Wie finde ich einen Ausbildungsplatz nach der Schulzeit?
Welche Möglichkeiten gibt es, mich nach der Klasse 10 weiter schulisch zu qualifizieren?
Diese Fragen bewegen viele junge Menschen, die jetzt noch die Schulbank drücken. Um ihnen kompetente Antworten auf diese wichtigen Fragen zu geben und sie in ihrem weiteren Werdegang zu unterstützen, führte die Realschule an der Burg wieder eine Kompaktwoche zur Berufswahlorientierung für Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs durch.
In dieser alljährlich stattfindenden Kompaktwoche bekommen die Schülerinnen und Schüler grundlegende Informationen zu allen Fragen der Berufswahl und der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz sowie auch zu den vielfältigen Möglichkeiten, einen höherwertigen Abschluss an Schulformen der Sekundarstufe II zu erwerben und damit vielleicht die Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen. In der Kompaktwoche wird mit dem „Berufswahlpass“ gearbeitet, die notwendigen Unterlagen für eine Bewerbungsmappe werden für den Ernstfall probeweise geschrieben, korrigiert und zusammengestellt. Eltern und Schülerschaft wurden am Montag, dem 24.08.09, in einer Abendveranstaltung von unseren Kooperationspartnern zusätzlich informiert.
Dazu standen Frau Marx, die zuständige Berufsberaterin von der Agentur für Arbeit und Frau Schaminet-Gierse vom Team des Berufswahlpasses, zuständig für den Bereich Übergang von der Schule in das Berufsleben, Rede und Antwort.
In der Berufswahlorientierungswoche steht auch ein Besuch des Berufsinformationszentrums in Bochum auf dem Stundenplan, wo Schülerinnen und Schüler sich über diverse Berufsbilder, Alternativen zu einem vielleicht unrealistischen Traumberuf und schulische Voraussetzungen für die jeweiligen Berufe selbst informieren können.
Die Berufswahlorientierung ist ein wichtiger Schwerpunkt der Realschule an der Burg, deswegen gibt es über die Berufswahlorientierungswoche hinaus weitere Aktionen.
Dazu gehört der Besuch der Berufsbildungsmesse am 3. und 4. September in Bochum.
Danach gibt es im Laufe der 9. und 10. Klasse vielfältige Zusatzangebote an Bewerbungsseminaren durch die VHS Bochum, in denen unsere Schülerinnen und Schüler unter professioneller Anleitung Einstellungstests, gefilmte Vorstellungsgespräche und Gruppenauswahlverfahren angstfrei kennenlernen können, um so für den Ernstfall gut gerüstet zu sein.
Darüberhinaus gibt es auch Ferienveranstaltungen in Kleingruppen, um den eigenen Bewerbungsunterlagen den letzten Schliff zu verleihen.
Um möglichst gute Noten auf dem Abschlusszeugnis aber müssen sich die Schülerinnen und Schüler nach wie vor rechtzeitig selbst kümmern.
I.Schmidt

24.09.2010

 
Pixel Pixel Pixel